Videoüberwachung – staatlich gefördert

 

Zehn Prozent mehr Einbrüche als im Jahr davor habe es 2015 in Deutschland gegeben. So steht’s in der Polizeistatistik, die im Mai veröffentlicht worden ist. Die logische Konsequenz: bei uns, bei der ms computer gmbh, ist die Nachfrage nach Videoüberwachungsanlagen seit Anfang des Jahres enorm gestiegen. Nicht nur Unternehmen möchten so ihr Eigentum schützen. Auch bei Privatleuten sorgt die Videoüberwachung zunehmend für ein besseres Gefühl.

Die gute Nachricht: Einbruchschutz wird seit dem 19.11.2015 vom Staat mit einem Zuschuss gefördert. Zum 01.04.2016 hieß es außerdem bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), sollten Einzelmaßnahmen über eine erweiterte Kreditvariante des Programms „Altersgerecht Umbauen (159)“ zusätzlich unterstützt werden.

Bei wem schon einmal eingebrochen worden ist, kann ein Lied davon singen, wie es sich anfühlt, wenn man weiß, hier waren fremde Leute, ungebetene Gäste, haben in Schränken und Schubladen gestöbert und vielleicht ganz private Dinge gefunden.

Bilder aufs Handy, ans eigene Netzwerk oder direkt an die Polizei

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage haben wir uns im Bereich Video-Überwachung weitergebildet und inzwischen bereits eine ganze Reihe Anlagen installiert. Wir sorgen dafür, dass die Aufnahmen per Bewegungsmelder ausgelöst und genau dahin gesendet werden, wo sie empfangen werden sollen. Sei es ans eigene Netzwerk, ans Handy, an den mit der Sicherheit beauftragten Mitarbeiter oder gleich an die Polizei. Im Falle eines Falles ist der Einbruch dokumentiert. Wir informieren Sie auch über die datenschutzrechtliche Seite und geben Tipps, wie Sie sich schützen und gleichzeitig im Bereich Datenschutz auf der sicheren Seite sind.

Die KfW-Fördermaßnahmen zum Einbruchschutz stützen sich auf polizeiliche Empfehlungen.

Mehr Informationen gibt es hier:

www.kriminalpraevention.de/finanzanreiz.html

www.kfw.de/einbruchschutz

www.k-einbruch.de